Gehäuftes Auftreten von Hepatitis-A-Erkrankungen bei MSM

31. Januar 2017

Das RKI berichtet Ende 2016 über vermehrte Erkrankungen von Hepatitis A unter Männern, die Sex mit Männern haben (MSM). Eine erhöhte Ansteckungsgefährdung im Hinblick auf Hepatitis A besteht bei Sexualverhalten, welche die Wahrscheinlichkeit der oralen Aufnahme von Fäkalspuren erhöhen (z.B. bei oral-analen Sexualpraktiken). Die bestehenden Impfempfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO) zu einer kombinierten Hepatitis A und B Impfung werden erneuert. Darüber hinaus wird auf die Wichtigkeit der persönlichen Genitalhygiene, sowie das Händewaschen vor und nach Sex hingewiesen. Dies betrifft besonders die Sexualpraktiken Rimming, Fingering und Fisting. Latexhandschuhe bieten in diesem Zusammenhang einen gewissen Schutz. Wenn ihr euch nicht sicher seit, wie euer Impfstatus derzeit aussieht, könnt ihr ihn bei uns während der Testberatungs-Zeiten auch herausfinden lassen. Dienstag und Donnerstag von 16 - 20 Uhr. ( Empfehlungen von RKI/ ECDC Guidance)